Städte können Fahrverbote verhängen – „Ausnahmen für Bauwirtschaft notwendig“

Das Bundesverwaltungsgericht macht den Weg frei für Diesel-Fahrverbote. Umweltschützer begrüßen das Urteil, aber es gibt auch viele kritische Stimmen. Helmut Bramann, der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe,fordert Ausnahmen für das Baugewerbe: „Sollten die Kommunen tatsächlich Fahrverbote in einzelnen Städten und Innenstädten einführen, ist das eine Katastrophe für die Menschen, die dringend eine Wohnung suchen. Denn sämtliche Baustellen werden dann zum Erliegen kommen und die dringend benötigten Wohnungen nicht zu Ende gebaut werden können, da sämtliche Baumaschinen, Baugeräte und Transporter mit Diesel betrieben werden. Deshalb sind bundesweit einheitliche Ausnahmegenehmigungen für sämtliche Fahrzeuge der Bauwirtschaft notwendig.(Quelle Focus.de) Was denkt ihr dazu?